Muskelaufbau: Ernährung, Training und Schlaf

 

 

Diese drei Komponenten sind für den Aufbau fester Muskelmasse entscheidend. Falls nur einem Bereich weniger Beachtung zuteilwird, wirkt sich dieser Umstand auf das Gesamtkonzept und damit auf Ihren Wunsch nach einem maskulinen Körper aus. Steroide und Anabolika sind keine Lösung, da die Risiken und Nebenwirkungen nicht zu unterschätzen und sehr gefährlich sind. Sie brauchen auch keinerlei künstliche Booster, wenn Sie den Tipps des Artikels folgen und Ihren Körper von der Pike auf richtig trainieren und den Sport durch die optimale Ernährung und ausreichend Schlaf unterstützen.

 

Eiweiße als Grundbaustein des Muskelaufbaus

 

Proteine sind das Fundament des Körpers. Sie sorgen dafür, dass sich Muskeln bilden und dass kleinste Risse in den Muskelfasern regeneriert werden. Weiter unterstützen die lebenswichtigen Eiweiße den Stoffwechsel und sollten daher zwingend auf dem täglichen Speiseplan stehen. Es ist ein Fakt, dass die vegetarische Ernährung keine Basis für das Muskeltraining ist.

 

Tierische Eiweiße sind dem körpereigenen Protein am ähnlichsten und daher genau die Ernährung, die man beim Muskelaufbau braucht. Bei einem Körpergewicht von 75 kg sind 150 g reines Eiweiß am Tag empfohlen. Zusätzlich braucht der Körper Energie durch Kohlenhydrate und Vitamine, sowie Mineralstoffe und Spurenelemente. Neben Puten- und Rindfleisch ist Fisch ein optimaler Eiweißlieferant. Da es nicht täglich Fleisch sein muss, sind auch Milchprodukte wie Hüttenkäse oder Quark zu empfehlen.

 

Neben Proteinen braucht der Körper auch Fett. Hier ist gutes, gesundes Fett gemeint. Ungesättigte Fettsäuren sorgen für einen gesunden Körper, während gesättigte Fettsäuren zu den schlechten Fetten zählen. Trinken Sie ausreichend! Die Flüssigkeitszufuhr ist ebenso wichtig wie die richtige Ernährung! Wasser und isotonische Getränke (aber in Maßen!) sind hierbei eine gute Wahl.

 

Das optimale Training in den Alltag integrieren

 

So gern Sie es möchten: Der Muskelaufbau bestimmt nur in den wenigsten Fällen Ihren Tag. Vielmehr müssen Sie zwischen Arbeit und Familie oder Freundeskreis Zeit für das Training finden. Nehmen Sie sich feste Zeiten vor und trainieren Sie nach Plan. Das bringt Ordnung in Ihren Alltag, vermeidet unnötigen Stress und ist obendrein die beste Trainingsausrichtung für Ihren Körper.

 

Muskelaufbau muss sich nicht allein auf das Krafttraining im Fitnessstudio beziehen. Auch Ausdauersport wie beispielsweise Laufen im Freien bewirken Positives und sorgen dafür, dass Ihr Training nicht langweilig und eintönig wird. Trainings im Fitnessstudio sind nur ein Teil des Trainingsplans, der sich auf Dauer auszahlt und zum gewünschten Ergebnis des gestählten Körpers führt.

 

Wenn es nicht gezielt ums reine Bodybuilding, sondern um Ihre Fitness und Gesundheit geht, ist ein ausgewogenes und vielseitiges Trainingskonzept immer die beste Entscheidung. Im Fitnessstudio sehen Sie oft auf den ersten Blick, wer wirklich ausgiebig trainiert – und das ohne nachzuhelfen – und wer mit Anabolika unterstützt. Unreine Haut, der sehr schnelle Muskelaufbau sowie aggressives Verhalten sind Folgen der schädlichen Steroide. Auch vergrößerte Organe sind oft Folgen des Steroidmissbrauchs.

 

Schlaf und Entspannung – die Muskeln brauchen Erholung

 

Ein gesunder Schlaf ist ein weiteres Modul im Muskelaufbau. Nur wenn das Verhältnis aus gesunder Ernährung, Trainingseinheiten und Erholungsphasen stimmt, wird das gewünschte Ergebnis eintreten. Fitness steht im direkten Zusammenhang mit der Schlafphase, in der sich der Körper regeneriert und kleinste Risse in den Muskelfasern regeneriert werden. Wer zu wenig schläft, braucht weitaus länger für den Aufbau fester Muskelmasse als derjenige, der dem Schlaf ausreichend Zeit einräumt.

 

Nicht nur der Körper, auch der Geist braucht die Ruhe nach einem langen Tag im Beruf und im Sport. Da es sich mit vollem Bauch nur schlecht erholt, sollten Sie die letzte Mahlzeit des Tages nicht zu spät einnehmen und die Portion eher klein halten. Versuchen Sie auch nicht, direkt nach dem Training zu schlafen. Erst muss sich Ihr Stoffwechsel regulieren, ehe Sie die gewünschte Ruhe haben und in den tiefen, die Gesundheit und das Muskelwachstum fördernden Schlaf fallen und sich entspannen.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.