Laufband für Zuhause: Fitnesstraining.

 

 

Um erfolgreich abzunehmen, musst Du nicht im Freien bei Wind und Wetter trainieren oder unbedingt ein teures Fitnessstudio aufsuchen. Besonders im Winter, wenn es nicht nur kalt sondern auch noch glatt draußen ist, kann es natürlich von Vorteil sein, nicht das Haus verlassen zu müssen, um hier und da einige Kilos zu verlieren.

 

Doch auch an warmen Tagen haben nur wenig Trainierende Lust, sich bei hohen Temperaturen im Freien die Seele aus dem Leib zu laufen und so ist auch hier das Training in den eigenen vier Wänden von großem Vorteil.

 

Abnehmen auf dem Laufband: Dein effektives Training.

 

Eine gute Möglichkeit abzunehmen ist das Training auf einem Laufband für Zuhause. Auf dem Laufband trainierst Du zum einen komplett ablenkungsfrei und hast dabei die optimale Kontrolle über dein Tempo, die Herzfrequenz und über eine Steigung deines Trainingslevels.

 

Auch die Trainingsdistanz und die Dauer des Laufens kannst du exakt steuern. Besonders auch für Anfänger eignet sich das Laufband-Training, denn es wird automatisch verhindert, dass Du zu schnell mit deinem Training beginnst und dann aufgrund des hohen Tempos mittendrin abbrechen musst.

 

Darüber hinaus kannst Du natürlich deine eigene Geschwindigkeit beim Gehen bestimmen und musst dir einerlei Gedanken darüber machen, was wohl andere Läufer über dich denken mögen. Während des Trainings kannst Du ganz entspannt deine Lieblingsserie anschauen oder deine Kinder hüten, womit dir ein Laufband ein Höchstmaß an Komfort bieten kann.

 

Laufband kaufen: Darauf solltest Du achten.

 

Die Frage nach dem besten Laufband lässt sich pauschal leider nicht beantworten. Wenn Du dir die unzähligen Funktionen eines Laufbandes anschaust, wirst Du schnell erkennen, wie vielfältig die Auswahl an verschiedenen Modellen im Handel ist.

 

Wie in jedem anderen Segment kannst du jedoch auch bei Laufbändern einige Kriterien beim Kauf beachten, damit Du im Nachhinein keine bösen Überraschungen erlebst.

 

1 – Größe.

 

Bei der Größe geht es nicht nur um die Abmessungen des Laufbandes, sondern auch um die gebotene Lauffläche. Selbstverständlich sollte hier die Wahl in erster Linie auf ein Modell fallen, welches auch zum Platzangebot in der Wohnung passt. Auch Modelle mit Klappmechanismus sind erhältlich.

 

 

Diese können besonders in kleinen Wohnungen sinnvoll sein, denn sie lassen sich in Windeseile zusammenfalten und platzsparend verstauen. Die Lauffläche des Laufbands ist ebenfalls ein sehr wichtiger Faktor, denn sie entscheidet über den Komfort beim Laufen. Bei der Wahl der passenden Lauffläche kannst Du folgende Faustregel zu Rate ziehen:

 

  • Große, schnelle Läufer benötigen eine lange Lauffläche.
  • Für ein sicheres Laufgefühl sorgt eine breite Lauffläche.

 

2 – Verarbeitung.

 

Natürlich hängt die Verarbeitungsqualität eines Laufbands oft auch mit dem Preis zusammen. Trotz dessen kann aber auch ein günstiges Modell eine ansprechende Qualität aufweisen. In jedem Fall muss ein Laufband über eine gute Standfestigkeit verfügen und alle Teile sollten unbedingt fest am Trainingsgerät verbaut sein.

 

Achte beim Kauf auf Lücken zwischen den einzelnen Plastikteilen, denn dies ist oft ein Zeichen mangelnder Qualität in der Verarbeitung. Das Laufband darf außerdem keine merkwürdigen Geräusche von sich geben, wenn Du es betrittst.

 

3 – Design.

 

Zwar spielt das Design beim Kauf nur eine zweitrangige Rolle, allerdings kannst Du auch hier einige Kriterien beachten. Wenn Du gerne etwas länger trainierst, empfiehlt sich ein Getränkehalter am Laufband und weiterhin ist es von Vorteil, wenn Du ein Handtuch aufhängen kannst. So kannst Du trinken und dir den Schweiß entfernen, ohne das Training unterbrechen zu müssen.

 

4 – Motorleistung.

 

Die Motorleistung ist der Antrieb des Laufbandes. Wenn Du gerne schnell läufst, brauchst Du ein Laufband mit höherer Motorleistung. Generell kann man hier behaupten, dass es desto besser ist, je mehr Motorleistung das Laufband aufweist. Jedoch musst Du hier die Angaben der Hersteller genau betrachten, denn bei einem Laufband ist die Dauerleistung vorrangig, also die Leistung, die das Gerät über einen längeren Zeitraum gewährleistet.

 

Viele Shops und Händler geben jedoch nur die Maximalleistung an, die in der Regel wesentlich höher ist, als die eigentliche Leistung des Laufbands. Als Richtwert kann eine Dauerleistung von ca. 2 PS empfohlen werden. Generell solltest du dich beim Kauf von Fitnesszubehör nicht übers Ohr hauen lassen. Achte immer darauf, dass die Sportgeräte für zu Hause wirklich das können, was in der Werbung so schmackhaft präsentiert wird.

 

5 – Pulsmessung.

 

Über eine Funktion zur Messung des Pulses verfügen alle modernen Laufbänder. Oft geschieht dies über Handpulssensoren, aber auch Geräte mit Brustgurt sin erhältlich. Bei der Überwachung gibt es keine großen Unterschiede, lediglich das Laufgefühl ist mit einem Brustgurt oft angenehmer.

 

6 – Der Trainingscomputer.

 

Das Display des Computers sollte groß genug und übersichtlich gestaltet sein, um alle Werte anzeigen zu können. Eine gute Beleuchtung ist dann sinnvoll, wenn Du dein Laufband auch bei schlechten Lichtverhältnissen nutzen möchtest. Oft sind vorinstallierte Trainingsprogramme auf dem Computer installiert.

 

Die Anzahl und Auswahl dieser Programme unterscheidet sich von Modell zu Modell. Wichtig ist in erster Linie, dass sich der Computer leicht und verständlich bedienen lässt. Außerdem solltest du darauf achten, angenehme und lockere Fitnessklamotten zu tragen.

 

Fazit.

 

Das Abnehmtraining auf dem Laufband ist nicht nur effektiv, sondern es macht auch viel Spaß. Beachtest Du beim Kauf einige Kriterien, findest Du garantiert ein passendes Gerät, was voll und ganz deinen Vorstellungen entspricht.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.