Pulsmessung im Sport ist unverzichtbar

 

 

Pulsmessung mit einer Pulsuhr: Wer heute sich intensiv mit Sport befasst, der wird auch sehr schnell bei der Pulsmessung landen. Damit lässt sich heute recht gut eine Messung der Herzfrequenz und somit auch eine Trainingssteuerung durchführen. Dazu wird im Grunde nur eine Pulsuhr benötigt. Aber was bringt die Pulsmessung denn überhaupt und welche Vorteile habe ich damit? Wie wird der Puls denn überhaupt gemessen?

 

Pulsmessung mit einer Sport- oder Pulsuhr

 

Wer heute ambitioniert Sport, dabei ist es egal ob Laufen, Schwimmen oder Radfahren, betreibt, der wird schon geraume Zeit auf die Pulsmessung zurückgreifen. Die Pulsmessung ist ein guter Indikator dafür, wie hart oder auch nicht man trainiert. Sogar auf die Erschöpfung kann man aufgrund des Pulses Rückschlüsse ziehen. Das Ganze wird heute mit Hilfe einer Pulsuhr gemacht. So eine Pulsuhr wird von verschiedenen Herstellern wie zum Beispiel Polar, Garmin, TomTom oder auch Suunto angeboten.

 

 

Die Auswahl im Handel ist dabei riesengroß und auch die Funktionen dieser kleinen Multitalente. Die Herzfrequenz wird dabei auf unterschiedliche Arten gemessen. Zum einen kann man den Puls direkt am Handgelenk abnehmen und zum anderen wird dieser mit Hilfe eines Brustgurtes gemessen. Für welche Art man sich entscheidet bleibt jedem selber überlassen. Dennoch ist die Messung mit einem Brustgurt meist genauer, wenn auch nicht permanent durchzuführen.

 

 

Natürlich bieten diese Pulsuhren nicht nur die Möglichkeit den Puls zu messen, sondern stellen auch Werte wie Durchschnitts Herzfrequenz, Kalorienverbrauch, Maximalpuls, Erholungs-Kennzahlen, Geschwindigkeit, Trittfrequenz und viele weitere zur Verfügung. Je nach Modell und Hersteller. Der Einstieg ist aber bereits mit wenigen Euros möglich.

 

Was bringt mir aber die Messung der Herzfrequenz

 

Sicherlich wird sich der Anfänger fragen, was mit denn die Messung der Herzfrequenz bringt. Da müssen wir etwas ausholen, denn damit man eine Pulsuhr optimal benutzen kann, sollte man zuerst sich Gedanken darübermachen, was denn seine persönlichen Ziele sind. Möchte man einfach ein paar Kilos verlieren, oder möchte man eine spezielle Leistung erreichen? Dies ist wichtig zu wissen. Dann kommt die Analyse der persönlichen Herzfrequenz Zonen. Diese sind meist wie folgt aufgeteilt:

 

  • Erholung oder Recovery Zone – Gesundheitszone
  • Grundlagenzone GA oder Fettverbrennungszone
  • Aerobe Zone
  • Anerobe Zone
  • Roter Bereich – Maximalpuls

 

Wie man hier schnell erkennt, muss man zum einen seinen Maximalpuls kennen und am besten man weiß auch noch wie sein Ruhepuls ist. Dann ist er möglich seine individuellen Trainingsbereiche zu bestimmen, um so gezielt zu trainieren. Für die Bestimmung dieser Bereiche gibt es verschiedene Möglichkeiten. Aufpassen sollte man aber, wenn man eventuelle Probleme mit dem Herz hat, denn im Bereich des Maximalpulses kann es schon mal gefährlich werden. Hier raten wir dies in einem Leistungsdiagnostik-Zentrum zu machen. Ärztliche Aufsicht kann hier durchaus Sinn machen.

 

Mit den Pulszonen entsprechend trainieren

 

Hat man seine Pulszonen bestimmt, dann kann man anhand von diesen und seinen persönlichen Zielen genau bestimmen, ob man auch in der richtigen Zone trainiert. Machen wir dazu mal ein Beispiel: Nahmen wir an sie wollen abnehmen und haben ihren Puls immer in einem Bereich von 15 Schlägen pro Minute bei einem Maximalpuls von 160. Dann befinden sie sich sicherlich nicht mehr in den Fettverbrennungszonen, sondern weit darüber.

 

 

Zudem kann es natürlich auch sein, sie haben nur einen Puls von 100 Schlägen beim selben Maximalpuls. Auch dann sind sie nicht in der optimalen Zone wie die Fettverbrennung am besten angekurbelt wird. Hier sollten sie die Intensität dann erhöhen und zuvor sollte diese verringert werden. Wie man an diesem Beispiel sieht ist es schnell möglich, seinen Fortschritt zu analysieren bzw. zu verstärken. Dazu dient eine Pulsuhr.

 

Jogging Rennen Sport Fitness

 

Natürlich gibt es noch weitere Vorteile welche eine Pulsuhr mit sich bringt. Man kann zum einen den täglichen Ruhepuls bestimmen und somit Unregelmäßigkeiten schnell feststellen. Im Wettkampf kann man sich immer im Bereich des maximalen Leistung Limit bewegen und hat zudem eine sofortige Rückmeldung. Die Anwendungen sind recht vielfältig, so dass es durchaus Sinn macht sich so eine Pulsuhr anzuschaffen. In der Tat eine sinnvolle Anschaffung fürs Fitnesstraining.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.