Ratgeber für Boxhandschuhe: Unsere Auswahltipps

 

 

In den letzten Jahren erfährt Boxen einen regelrechten Boom. Das Boxtraining ermöglicht den alltäglichen Stress abzubauen und eignet sich hervorragend um den Dampf abzulassen. Ferner wird die Ausdauer, Koordination, Konzentration und der gesamte Körper trainiert.

 

 

Bei der benötigten Ausrüstung beschränkt sich der Boxsport auf einige wenige Utensilien; der Boxhandschuhe ist eines davon. Allerdings ist die Wahl eines richtigen Boxhandschuhes nicht ganz einfach und es gibt einige Punkte auf die bei der Anschaffung geachtet werden sollte.

 

Woher kommt der Boxhandschuh und warum ist er so wichtig?

 

Boxhandschuhe wurden entwickelt, um das Verletzungsrisiko zu minimieren und die Hände bzw. das Gesicht der Kämpfer zu schützen. Trägt ein Kämpfer im Ring die Boxhandschuhe, minimiert er bei seinem Kontrahenten, das Risiko der Gesichtsverletzungen und Hirnschäden. Bereits im antiken Griechenland wurden Boxhandschuhe beim Faustkampf verwendet.

 

 

Allerdings gilt zu beachten, dass die ersten Boxhandschuhe primär nicht die Hände des Kämpfers schützen, sondern die eigene Schlagwirkung zusätzlich verstärken sollten. Dazu waren diese häufig mit Sand oder Körnern gefüllt, was das Gewicht der Handschuhe deutlich erhöhte und somit für härtere Schläge sorgt. In der heutigen Zeit ist dies natürlich verboten und generell sind Boxhandschuhe deutlich komplexer gestaltet, als sie es damals noch waren.

 

Die unterschiedlichen Arten von Boxhandschuhen

 

Die Boxhandschuhe lassen sich in verschiedene Arten unterteilen. Es gibt Sparringhandschuhe, Wettkampfhandschuhe und Schlaghandschuhe, die jeweils für unterschiedliche Situationen genutzt werden. Der Sparringhandschuh ist für das Training mit einem Partner gedacht, während der Wettkampfhandschuh, wie der Name schon vermuten lässt, für den Wettkampf konzipiert ist und gewisse Normen einhalten muss.

 

 

Der Schlaghandschuh ist ein klassischer Trainingshandschuh, welcher für das Boxsack- sowie Pratzentraining verwendet wird. Abhängig von der Trainingsart muss also an dieser Stelle bereits die erste Entscheidung bezüglich der Art von Handschuh getroffen werden. Anschließend kommt ein weiterer wichtiger Punkt, das Gewicht, zum Tragen, welches ein weiteres Klassifizierungsmerkmal bei Boxhandschuhen ist.

 

Das Gewicht von Boxhandschuhen

 

Das Gewicht von Boxhandschuhen wird in Unzen angegeben. Dabei entspricht eine Unze einem Gewicht von 28,35 Gramm. Es gibt eine spezielle Aufteilung von den Boxhandschuhen nach Unzen. Hier sehen Sie die Unterteilung:

 

• Boxhandschuhe für Kinder: 6 bis 8 Unzen
• Boxhandschuhe für Training: 8 bis 18 Unzen
• Boxhandschuhe für Sparring: 16 bis 18 Unzen
• Wettkampfboxhandschuhe: 10 bis 12 Unzen

 

Weitere Einzelheiten rund um das Gewicht von Boxhandschuhen und welche Vorgaben es diesbezüglich gibt, findet man in dem verlinkten Artikel über Boxhandschuhe auf Boxsack24.com. In diesem Artikel sind zudem noch weitere hilfreiche Informationen zu Material, Verarbeitung und Tipps zum Kauf von Boxhandschuhen zu finden.

 

 

Ein weiterer Unterschied zwischen Wettkampfhandschuhen und den beiden anderen Arten ist die konkrete Machart. Die Boxhandschuhe für das Training sind so konzipiert, dass der Sportler, ohne eine Hilfe die Handschuhe an- und wieder ausziehen kann. Deswegen wird bei Boxhandschuhen für das Training der Daumen nicht angenäht.

 

 

Damit das Handgelenk des Kämpfers stabilisiert und zusätzlich fixiert wird, werden Boxhandschuhe mit einer steifen Armmanschette ausgestattet. Diese Armmanschette wird auch Stulpe genannt. Während des Schlags verhindert die Armmanschette, dass das Handgelenk des Kämpfers abknicken kann.

 

Die richtige Pflege für die Boxhandschuhe

 

Nach jedem Training sind die Boxhandschuhe nass vom Schweiß. Aufgrund des Materials gibt es nur wenige Möglichkeiten, wie Sie die Boxhandschuhe reinigen können. Vergessen Sie das Waschen in der Waschmaschine, denn das kommt auf keinen Fall in Frage. In erster Linie müssen die Boxhandschuhe nach dem Training getrocknet werden, damit die in die Dämpfung eingedrungene Feuchtigkeit verschwindet.

 

 

Daher ist es auch wichtig, während des Trainings Bandagen zu tragen. Die Bandagen schützen zum einen vor Verletzungen der Knöchel und sorgen zudem dafür, dass die Feuchtigkeit nicht direkt in die Boxhandschuhe eindringt. Mit einem Föhn können Sie die Restfeuchtigkeit trocknen oder Sie verwendet spezielle Trocknungspads.

 

 

Mithilfe der Trocknungspads wird die Feuchtigkeit im Pad eingesaugt und gesagt somit aus dem Boxhandschuh. Die Pads sind wiederverwendbar und können gewaschen und wieder getrocknet werden. Achten Sie darauf, dass Sie die Boxhandschuhe nicht auf einer Heizung oder in der direkten Sonne trocken lassen. Durch die starken Temperaturschwankungen kann das Obermaterial Schaden nehmen.

 

Themennahe Beiträge

 

Boxsack in der Wohnung

Körperliche Kondition und Selbstverteidigung

Mundschutz fürs Boxen


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.