TENS-Geräte zur dauerhaften Schmerzlinderung.

 

TENS-Geräte werden zur natürlichen Schmerzbehandlung ohne Medikation eingesetzt. Die TENS Therapie kann sowohl bei akuten als auch bei chronischen Schmerzen Anwendung finden. In den meisten Fällen werden Schmerzen mit Medikamenten behandelt.

 

Oft sind dafür zahlreiche Arztbesuche nötig und die Schmerzen werden nur kurzzeitig gelindert. Die Alternative zur medikamentösen Behandlung stellt die Schmerztherapie durch TENS-Geräte dar. TENS steht für transkutante elektrische Nervenstimulation, was die Behandlung durch elektrische Impulse bedeutet.

 

Die Wirkungsweise.

 

Die Wirkungsweise von TENS-Geräten basiert auf der Kontrollschrankentheorie. Nach dieser Theorie passiert ein Schmerzreiz eine ganz bestimmte Stelle auf dem Weg zum Gehirn, die sich ähnlich wie ein Tor verhält. Das Tor leitet den Schmerzreiz dabei auf eine weitere Nervenzelle um. Durch innere und äußere Reize kann die Stelle jedoch blockiert werden, sodass der Schmerzreiz nicht ins Gehirn gelangen kann.

 

Sind die Schmerzen zu stark, reichen die körpereigenen inneren Reize nicht mehr aus, um den Schmerz zu stoppen. Die elektrischen Impulse, die von TENS-Geräten erzeugt werden, sind jedoch stark genug, um das Tor zu blocken und den Schmerz zu verhindern. Es werden dabei mehrere Elektroden um die schmerzende Stelle zentriert, sodass der Schmerz ganz gezielt bekämpft werden kann.

 

Wenn dir beispielsweise beim Sport- und Fitnesstraining ein Unfall passiert, könnten diese Geräte unter Umständen wirklich sehr nützlich sein. Falls du eventuell an der Sprossenwand trainierst, obwohl du dich eigentlich nicht fit fühlst, kann es durchaus vorkommen, dass du wegen eines falschen Griffes abrutscht und dich verletzt. Deswegen Vorsicht! Trainiere nur, wenn du körperlich dafür in der Lage bist.

 

Welche Vorteile bieten TENS-Geräte?

 

TENS-Geräte bieten einige erhebliche Vorteile im Vergleich zur Schmerzbehandlung durch Medikamente. Die kleinen Geräte sind handlich und transportabel und lassen sich einfach bedienen, sodass sie sich nicht nur überall hin mitnehmen, sondern auch anwenden lassen. Außerdem sind TENS-Geräte recht preiswert.

 

Gute Geräte werden schon ab 40€ angeboten. Besonders hervorzuheben ist jedoch die dauerhafte Schmerzlinderung, die mittels der Behandlung von TENS-Geräten erzielt werden kann. Die Einsatzgebiete sind dabei vielseitig.

 

Die TENS-Therapie kann sowohl bei Rücken- und Nackenschmerzen, Gelenk- und Tumorschmerzen sowie bei Nervenschmerzen durch Diabetes und sogar bei Unterleibschmerzen Linderung verschaffen.

 

Nebenwirkungen wurden bisher keine festgestellt. Lediglich leichte Hautirritationen können bei unsachgemäßer Benutzung auftreten. Wer sich unsicher bei der Behandlung ist, sollte sich daher auf jeden fall ärztlich beraten lassen.

 

Wichtig! Wer kommt für die TENS-Therapie nicht in Frage?

 

Auch wenn die TENS-Therapie grundsätzlich sehr gut vertragen wird, sollte in einigen Fällen von der Behandlung abgesehen werden. Epileptikern und Menschen, die einen Herzschrittmacher tragen, wird von einer TENS-Behandlung dringend abgeraten. Zudem sollte bei der Behandlung darauf geachtet werden, dass die Elektroden nicht direkt auf offenen Wunden angebracht werden.

 

Wenn du unter einer Krankheit leidest und dir nicht sicher bist, ob die TENS Therapie für dich geeignet ist, dann lasse dich besser von deinem Arzt oder Therapeuten beraten. Diese zeigen dir bei Bedarf auch, wie die Geräte benutzt und eingestellt werden. Viele Ärzte und Therapeuten arbeiten mit TENS-Geräten und kennen sich daher bestens mit deren Umgang aus.

 

TENS-Geräte überzeugen durch ihre einfache Bedienbarkeit, die natürliche Wirkungsweise und die langhaltende Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen. Wenn du dich für die Behandlung mit TENS-Geräten interessierst, findest du auf der Seite http://tens-geraete.net/ viele weitere Informationen und Tipps rund um das Thema TENS-Geräte und TENS-Therapie. Hier erfährst du auch, wie sich die Geräte anschließen lassen und auf der Haut aufgetragen werden.