Die Top 5 Trendsportarten 2018

 

 

Wer sich fit halten will, kann neben dem Kraftsport auch andere Funsport-Arten ausprobieren und als Workout nutzen. Wie in jedem Jahr gibt es auch 2018 wieder verschiedene Trends im Funsportbereich, die mehr oder weniger Potential versprechen.

 

Im Vordergrund steht dabei aber grundsätzlich eher der Spaß anstelle eines effektiven Trainings wie beispielsweise beim Kraftsport an der Sprossenwand. Wir haben die vielversprechendsten Sportarten einmal für euch zusammengefasst.

 

1. Airboarding

 

Das Airboarding könnt ihr ausschließlich in den kalten Jahreszeiten bei viel Schnee und in hügeligen Landschaften ausüben. Es macht aber so viel Spaß, dass sich auch eine etwas weitere Anfahrt definitiv lohnt. Beim Airboarden saust ihr die Pisten mit einem Luftkissenschlitten herunter, der aus einer weichen Oberseite und einer etwas festeren, stabileren Unterseite besteht.

 

Dabei können Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h erreicht werden. Gelenkt werden die schnellen Schlitten durch Gewichtsverlagerung, während der Rodler bäuchlings darauf liegt und sich an zwei Schlaufen festhält, die im vorderen Bereich montiert sind. Der Transport des Airboard ist besonders einfach, da ihr die Schlitten auf der Piste mit Luft befüllen könnt. Davor lassen sie sich ganz einfach in einem Rucksack transportieren.

 

2. Snowkiten

 

Auch das Snowkiten ist eine typische Wintersportart. Allerdings braucht ihr dafür nur eure Ausrüstung, Schnee und viel Wind. Dann lässt sich die Trendsportart sogar auf dem flachen Land praktizieren. Das Snowkiting ist das Gegenstück zum allseits bekannten Kitesurfing. Auch der Snowkite wird durch eine Bar gelenkt und ist mit dem Sportler verbunden.

 

 

Die Boards ähneln sich ebenfalls, bestehen aber durch die Anpassung an den Untergrund teilweise aus anderen Materialien. Snowkiten ist nicht nur eine wintertaugliche Alternative zum Kitesurfen, sondern bietet auch leidenschaftlichen Snowboardern viel Spaß, wenn keine Pisten zur Verfügung stehen.

 

3. SUP

 

Zugegeben, Stand Up Paddling ist auch in Europa längst nicht mehr neu und zählt schon seit einigen Jahren als Trendsport. Neu sind aber aufblasbare SUP Boards, die nicht nur deutlich einfacher zu transportieren sind und den Sport daher massentauglich machen, sondern auch ein anderes Fahrerlebnis bieten.

 

Die Boards lassen sich unaufgeblasen in einer Tasche oder einem großen Rucksack transportieren. Aufgeblasen können sie bis zu 200 kg Gewicht über das Wasser tragen. Das Board sollte immer nach der Körpergröße und dem Gewicht des Sportlers gewählt werden, damit der Spaß nicht schon nach kurzer Zeit ins Wasser fällt.

 

4. FPV-Racing

 

Weniger Bewegung dafür aber mehr Technik verlangt das FPV-Racing. FPV steht für First Person View und beschreibt sportliche Wettkämpfe im Drohnenfliegen. Der Pilot nimmt dabei mittels einer speziellen FPV-Brille den Blick der Drohne ein.

 

So werden nicht nur Rennen auf Zeit, sondern auch Hindernisparcours bestritten. Der neue Trend spricht vor allem das jüngere Publikum an. Durch die Nutzung neuester Technologien wird der Geist der Zeit aufgegriffen und der Sport deshalb zum absoluten Trend 2018.

 

5. Meerjungfrauen-Schwimmen

 

Meerjungfrauen liegen 2018 voll im Trend. Ob im Kino, auf der Kleidung oder jetzt im Schwimmbad: die Fabelwesen begeistern kleine und große Mädchen gleichermaßen. Durch den neuen Sport „Meerjungfrauen-Schwimmen“ können sich Kinder und Frauen nun einmal selbst fühlen wie eine Meerjungfrau.

 

 

Dafür werden Monoflossen genutzt, mittels denen wie eine Nixe geschwommen werden soll. In speziellen Kursen wird sogar geübt, unter Wasser zu posen und zu lächeln, damit bei einem Shooting besonders schöne Bilder entstehen. Die Kurse werden immer häufiger auch in kleineren Schwimmbädern zu günstigen Preisen angeboten.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.